Nächster Anlauf für 3x3-Trainer*innen-Lehrgang

26. - 28. November 2021 in Heidelberg

Bereits viermal musste der 3×3-Lehrgang für interessierte und bereits tätige Trainer (Leistungssport C-Lizenz oder höher erforderlich) der neuen Disziplin verschoben werden. Jetzt soll er endlich stattfinden: vom 26.-28. November 2021 in Heidelberg.

Referieren werden Matthias Weber (DBB-3×3-Disziplinchef), Robert Birkenhagen (NBV-Landestrainer und DBB-3x3-Disziplintrainer) und Prof. Karen Zentgraf (Goethe-Universität Frankfurt) auf. Außerdem dürfen sich die Teilnehmenden auf Karim Souchu (3×3-Disziplinchef/Bundestrainer der Franzosen) freuen, der neben Frau Zentgraf für den oft zitierten „Blick über den Tellerrand“ sorgt.

Der Lehrgang dient neben den sportlichen Inhalten auch als erstes Get-Together der 3×3-Szene und als Plattform zum Netzwerken sowie zum gegenseitigen Austausch. „Ich freue mich, dass wir den wegen der Corona-Pandemie mehrmals ausgefallenen Lehrgang nun am Bundesstützpunkt nachholen können und bin mir sicher, dass unsere neue Disziplin von solchen Maßnahmen profitieren wird“, sagt Prof. Lothar Bösing, DBB-Vizepräsident für Bildung und Sportentwicklung.

Auf dem Programm stehen zum einen organisatorische Dinge wie die FIBA-Strukturen, das Wettkampfsystem und wie Spieler*innen daran teilnehmen können. Darüber hinaus steht natürlich auch die praktische Umsetzung im Vordergrund. Im spieltaktischen Bereich geht es um Besonderheiten des 3×3 aus Trainersicht, Übungsreihen für 3×3-Training im Jugendalter, Besonderheiten im Verteidigungs- und Angriffsverhalten sowie die Vorstellung der DBB-Spielweise und -konzeption. Prof. Karen Zentgraf greift dazu das besondere athletische Anforderungsprofil im Vergleich zum 5 gegen 5 und neueste wissenschaftliche Erkenntnisse auf.

Die Kosten für Übernachtung und Vollverpflegung im Doppelzimmer sind in der Teilnahmegebühr von 189 Euro inbegriffen. Ausgenommen von der Lehrgangsgebühr sind Getränke außerhalb der Essenszeiten. Die Teilnehmerzahl ist auf 36 Personen begrenzt. Wir möchten darauf hinweisen, dass bei den praktischen Einheiten aktiv teilgenommen werden muss! Der Lehrgang wird unter Berücksichtigung eines umfangreichen Hygiene- und Sicherheitskonzepts durchgeführt.

Anmeldungen können unter www.dbb-trainer.de vorgenommen werden. Mit dem erfolgreichen Abschluss des Lehrgangs wird das DBB-Zertifikat für 3×3-Trainerausbildung erworben. Bei Rückfragen steht Peter Radegast telefonisch unter 02331/106 148, per Fax unter 02331/106 139 oder via E-Mail peter.radegast@basketball-bund.de zur Verfügung.

 

32 neue Trainer*innen für Basketball-Deutschland

Niveau weiter gestiegenA Trainer bestanden

Basketball-Deutschland hat 32 neue Trainerinnen und Trainer! Nach einem wahren Prüfungsmarathon vom 26. –29. August 2021 im Olympiastützpunkt Rhein-Neckar in Heidelberg konnten den freudestrahlenden Kandidatinnen und Kandidaten zehn neue A-Lizenzen und 22 neue B-Lizenzen übergeben werden.

Bereits zum vierten Mal fand der Prüfungsblock an vier Tagen statt. Das Angebot, auch Prüfungen am Donnerstag und Freitag abzunehmen, fand bei den Teilnehmern wieder regen Anklang. So konnten viele hauptamtliche Trainer auch wochentags geprüft werden, um dem Spiel- und Trainingsplan der Arbeitgeber zu entsprechen.

„Ich bin sehr zufrieden mit den Prüfungen. Das Niveau war wieder sehr gut, es hat sich weiter gesteigert, das ist ein sehr gutes Zeichen. Mein besonderer Dank geht an das Prüferteam, das einmal mehr einen tollen Job gemacht hat. Die Rahmenbedingungen waren hygienegerecht, da geht der Dank an den OSP“, so DBB-Vizepräsident Lothar Bösing.

„Das Format hat sich bewährt, das werden wir weiter so anbieten. Ich möchte mich noch bei den beiden Demoteams des USC Heidelberg und BIS Baskets Speyer ganz herzlich bedanken“, meint Peter Radegast, Geschäftsführer der DBB-Bundesakademie.

Als Prüfer fungierten:
Robert Bauer, Steven Clauss, Heimo Förster, Carl Mbassa, Klaus-Günther Mewes, Karsten Schul und Helmut Wolf.B Trainer bestanden

A-Lizenzen:
Rouven Behnke (Rehlingen-Siersburg), Davide Bottinelli (Berlin), Jakob Burger (Bayreuth), Anastasios Fesatidis (Stuttgart), Hendrik Gruhn (Vechta), Michael Herb (Sandhausen), Nadine Homann (Düsseldorf), Branislav Ignatovic (Ober-Ramstadt), David McCray (Ludwigsburg), Iakovos Peidis (Backnang).

B-Lizenzen:
Asil Aydin (Berlin), Björn Bauer (Freiburg), Florian Breitkreutz (Pfaffenhofen), Matthew Clark (Limburg), Moritz Geske (Dortmund), Reza Ghasseminia (Berlin), Jan Heitmann (Mannheim), Lennart Holz (Holm), Gabriel Ionescu (Neustadt), Lucas Kolloch (Hirschaid), Guido Mensinger (Dreieich), Nils Müller (Köln), Tommy Nadir (Augsburg), Marina Onishi (Bremerhaven), Nico Probst (Nürnberg), Peter Raizner (Stuttgart), Robert Ruisinger (Augsburg), Abd Elhadi Saou (Wuppertal), Desmond Strickland (Kirchheim unter Teck), Tobias Thoß (Plauen), Björn Weber (Ratingen), Brian Wenzel (Kirchheim).

 

 

 

Erfolgreiche Prüfungen in Paderborn

In Sachen Basketball ist Paderborn schon seit vielen Jahren immer mal wieder eine Reise wert. Das dachten sich jetzt sicher auch die Kandiatinnen und Kandidaten, die in der ostwestfälischen Domstadt ihre A-Trainer- und B-Trainer-Lizenzprüfungen erfolgreich absolvierten. Am Ende durften sich 14 neue B-Trainerinnen und -Trainer sowie zwei neue A-Trainer über ihre Lizenzen freuen.

B Prüfungen PaderbornVor Ort herrschten gewohnt hervorragende Bedingungen bei angenehmen Temperaturen in der Halle. Die Demoteams des JBBL-Nachwuchses am Samstag und am Sonntag kamen „lediglich“ durch die Anweisungen der Übungsleitenden ins Schwitzen. „Ein großer Dank geht an die Paderborn Baskets als Organisator vor Ort und vor allem an die Demoteams, die einen sehr, sehr guten Job gemacht haben“, lobte der Geschäftsführer der Bundesakademie, Peter Radegast. Folgende Trainer*innen haben eine erfolgreiche Prüfung abgelegt. Dabei hatten Florian Sander (B-Lizenz) und Steve Esterkamp (A-Lizenz) jeweils ein echtes „Heimspiel“:

B-Lizenz
Michael Birzer (Obertraubling), Jonas Fischer (Göttingen), Lucas Gertz (Braunschweig), Tom Gewald (Berlin), Tobias Hosper (Bamberg), Kim Chiara Lebowski (Itzehoe), Benedicte Lungwitz (Jena), Lennart Meßollen (Berlin), Markus Nagel (Neukirchen/Pleiße), Marcel Neumann (Alfeld), Florian Sander (Paderborn), Nils Scheller (Iserlohn), Nikolas Schelling (Teltow), Dennis Shirvan (Hagen).

A-Lizenz
Derrick Allen (Vechta), Steve Esterkamp (Paderborn).

Als Prüfer fungierten Robert Bauer, Steven Clauss, Martin Krüger, Klaus-Günther Mewes und Karsten Schul.

 

 

Sonstige News

„Talente mit Perspektive“ Jahrgang 2002 wbl. vom 19.2.-21.2. in Nördlingen

Bereits zum 9. Mal lud der DBB zum Sichtungsturnier “Talente mit Perspektive“ Nördlingen ein. Die BBW Mädchen eröffneten das Turnier am frühen Samstagmorgen mit dem Spiel gegen die Auswahl aus Sachsen-Anhalt. Um allen Mädchen die Chance zu bieten, sich den Sichtern des DBB vor zu stellen, wurden alle Spielerinnen von HC R. Ullrich gleich eingesetzt. Schnell wurde … mehr

The post „Talente mit Perspektive“ Jahrgang 2002 wbl. vom 19.2.-21.2. in Nördlingen appeared first on Basketballverband Baden-Württemberg.

Read more http://bbwbasketball.net/2016/02/22/talente-mit-perspektive-jahrgang-2002-wbl-vom-19-2-21-2-noerdlingen/